Donnerstag, 31. Dezember 2015

Guten Rutsch ins neue Jahr!

Yoga-tiefenentspannt ;) wünsche ich Euch eine wunderschöne Silvesternacht und einen guten Rutsch ins Jahr 2016!



Ganz lieben Dank an dieser Stelle auch Euch allen, die Ihr im vergangenen Jahr meinen Blog verfolgt habt! Ich hoffe, die Rezepte haben Euch Freude bereitet und Ihr konntet einiges davon erfolgreich nachkochen oder -backen. 
Bin schon gespannt, was wir nächstes Jahr so alles Leckeres zaubern werden :)

Sonntag, 27. Dezember 2015

Käse-Waffeln

Nach Weihnachtsgelagen und stundenlanger Kocherei sucht Ihr vielleicht ein bodenständiges Essen, das auch noch schnell gemacht ist und allen schmeckt?
Dann habt Ihr hier das Rezept dazu gefunden (das ich bei "Das Kochrezept" entdeckt habe)! 
Diese Käsewaffeln sind ruck-zuck zubereitet und schmecken herrlich. 

Käse-Waffeln
Käse-Waffeln

Zutaten (für 4 Waffeln):
100g weiche Butter
3 Eier
1/2 TL frischer gehackter Majoran
1/2 TL frischer gehackter Thymian
je 1 Prise Salz, Pfeffer, Paprikapulver
125g Mehl
90 ml Milch
1/4 TL Backpulver
50g geriebener Käse
Öl für das Waffeleisen

Zubereitung:
Waffeleisen aufheizen.
Butter schaumig rühren. Mit Eiern, Gewürzen und Kräutern verrühren. Milch zugeben. Mehl mit Backpulver mischen und unterheben. Käse einrühren.
Waffeleisen mit Öl auspinseln. Je 3-4 EL Teig in das Waffeleisen geben und nacheinander 4 Waffeln backen.
Dazu passt Tzatziki, Tomatensalat und ein kühles Bier.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Mittwoch, 23. Dezember 2015

Bresaola-Päckchen

Dieser Snack ist etwas ganz Feines z.B. für das Silvesterbuffet.
Ich durfte sie schon letztes Wochenende genießen - an dieser Stelle vielen Dank an meine Schwägerinnen, die das Rezept ausgegraben und 1a umgesetzt haben. Die Päckchen schmeckten ganz super lecker!!

Bresaola-Päckchen

Zutaten (für 4 Personen):
8 Scheiben Bresaola
1/2 Bund Rucola
50g geröstete Pinienkerne
50g Parmesankäse gehobelt
Crema di Balsamico
Salz, Pfeffer
8 Schnittlauchhalme

Zubereitung:
Rucola waschen, trocken schleudern, fein schneiden. Pinienkerne fein hacken.
Parmesan, Rucola und Pinienkerne mischen, mit Crema die Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.
Schnittlauchhalme kurz mit kochendem Wasser überbrühen, das macht sie geschmeidig und sie reißen beim Binden nicht.
Jeweils eine Klecks Füllung auf die Bresaolascheiben geben, diese dann mit den Schittlauchhalmen zu Päckchen hochbinden. Am einfachsten geht das zu zweit!
Dazu passt Ciabatta und ein Barolo. Wer lieber einen Weißwein mag, wählt z.B. einen Vernaccia di San Gimignano.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Lebkuchentörtchen

Lebkuchen oder Törtchen zum Kaffee? 
Mit diesen Lebkuchentörtchen hat man beides :)
Und mit ihrem Preiselbeersahnetopping sind sie einfach umwerfend!

Lebkuchentörtchen

Zutaten:
50g weiche Butter
1/2 TL Lebkuchengewürz
2 TL Honig
2 Eier (M)
100 ml Milch
60g brauner Zucker
180g Dinkelmehl
1 TL Kakaopulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
125g dunkle Kuchenglasur (z.B. Dr. Oetker)
200g Schlagsahne
1 Glas Preiselbeerkonfitüre
Blech mit 6 blumenförmigen Mulden

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Blech ausfetten.
Butter mit Lebkuchengewürz und Honig zu einer cremigen Masse schlagen. Eier trennen und nach und nach unterrühren. Milch zugeben und ebenfalls unterrühren.
Eiweiße mit dem Zucker steif schlagen.
Mehl, Kakaopulver, Natron und Backpulver vermischen. Steif geschlagenes Eiweiß und Mehlmischung abwechselnd unter die Buttermasse heben.
Blech-Mulden zu ca. 2/3 mit Teig füllen.
Auf mittlerer Schiene ca. 25 min. backen.
Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt, Blech herausnehmen und Törtchen vorsichtig aus den Mulden lösen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Kuchenglasur nach Packungsanweisung erwärmen und Törtchen damit überziehen. Komplett trocknen lassen.
Sahne steif schlagen, 4 EL Preiselbeerekonfitüre unterziehen.
Törtchen mit Puderzucker bestäuben und mit Sahne und Preiselbeerkonfitüre verzieren.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Birnen-Camembert-Sandwich

Dieser Snack ist eine fruchtige Variante des French-Toast mit Camembert. Schmeckt sensationell und eignet sich ganz wunderbar als Abendessen. 

Birnen-Camembert-Sandwich
Zutaten (4 Personen):
8 Scheiben Baguette
125g Camembert
1 große Birne
3 Eier
Salz, Pfeffer
2 EL Butter
100g Preiselbeerkonfitüre
1/4 Bund glatte Petersilie

Zubereitung:
Birne schälen, vierteln und entkernen. In Scheiben schneiden.
Petersilie waschen, trocken schleudern und klein schneiden.
Camembert in dünne Scheiben schneiden.
Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen.
Baguette-Scheiben im Ei wenden. Butter in einer Pfanne erhitzen und Brotscheiben darin in 2-3 min. goldbraun ausbacken.
Aus der Pfanne nehmen, mit Birnen und Käse belegen. Mit Petersilie bestreut und mit Preiselbeerkonfitüre servieren.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Weihnachtsplätzchen 2015/#2: Mohnbusserl

Mohn und Marzipan-Liebhaber aufgepasst: das ist euer Rezept!
Diese zarten Plätzchen sind ganz easy herzustellen und schmecken mal anders als das übliche Weihnachtsgebäck. Gefüllt werden Sie mit Pflaumenmus oder Preiselbeerkonfitüre. Schokolade ist aber auch denkbar.

Mohnbusserl

Zutaten (ergibt ca 45 Stück):
270g Mehl
30g gemahlener Mohn
80g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
160g Butter
20g Marzipan
100g Konfitüre

Zubereitung:
Mehl, Mohn, Vanillezucker, Zucker und Salz mischen. Butter und Marzipan klein schneiden und zugeben. Zu einem glatten Teig verkneten.
Teig teilen und zu zwei Rollen von 3 cm Durchmesser formen. 1h im Kühlschrank ruhen lassen.
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Rollen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einem Kochlöffelstiel Mulden in die Kugeln drücken, dabei die Plätzchen etwas zusammenhalten, dass der Teig nicht an den Rändern aufplatzen kann.  Konfitüre in die Vertiefungen füllen.
In 10-12 min goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Montag, 14. Dezember 2015

Käse-Schinken-Schnecken

Dieser Snack ist super schnell gemacht und eignet sich sowohl fürs Vorspeisen-Buffet als auch mit einem gemischten Salat als leckeres Abendessen.

Käse-Schinken-Schnecken
Käse-Schinken-Schnecken

Zutaten:
1 Rolle frischer Blätterteig
200g Kochschinken
200g Edamer Käse (Scheiben oder gerieben)
Salz, Pfeffer
1 Eigelb
etwas Sahne

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Blätterteig aufrollen, mit Schinken und Käse belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Von der Längsseite her aufrollen und etwas zusammendrücken.
Rolle in ca. 1.5 cm breite Scheiben schneiden und auf ein mit Packpapier belegtes Backblech setzen.
Eigelb mit Sahne verrühren und Schnecken damit bestreichen.
20 min. backen.
Dazu passt ein gemischter Salat und ein kühles Bier oder ein kräftiger Rotwein.

Freitag, 11. Dezember 2015

Datteln mit zweierlei Käsefüllung auf Orangensalat

Im Hinblick auf die kommenden Festtage serviere ich Euch heute und in zwei weiteren Posts ein paar schöne Snacks bzw. Vorspeisen. Ihr könnt Sie natürlich auch als besonderes Abendessen genießen.

Wir fangen an mit Datteln mit zweierlei Käsefüllung auf Orangensalat. Je nach Geschmack werden die Datteln mit Blauschimmelkäse oder Ziegefrischkäse gefüllt. Das herbe Aroma der beiden Käse harmoniert hervorragend mit der Süße der Datteln und der Zitrusfrische der Orange. Geröstete Walnüsse runden das Geschmackserlebnis ab.

Datteln mit zweierlei Käsefüllung auf Orangensalat
Zutaten (für 4 Personen):
2 EL Walnusskerne
100g Wintersalatmix (gewaschen und verzehrfertig)
3 EL Cranberryessig
3 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
12 getrocknete Datteln ohne Stein
25g Blauschimmelkäse
25g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:
Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Nicht zu heiß werden lassen und dauernd durchrühren, damit sie nicht anbrennen! Abkühlen lassen.
Orangen schälen und weiße Außenhaut entfernen. Quer in dünne Scheiben schneiden und auf Tellern anrichten.
Für das Salatdressing Öl, Essig, Salz und Pfeffer verrühren. Salat auf die Teller verteilen. Mit dem Dressing beträufeln.
Salat und Orangenscheiben mit den Walnüssen bestreuen.
Datteln mit dem Käse füllen und auf den Orangen anrichten.

Baguette dazu reichen. Ein junger und leicht moussierender Chardonnay passt ganz wunderbar.

Montag, 30. November 2015

Weihnachtswunder-Gugl

Diese Küchlein sind soooo wunderbar, ich kann gar nicht genug davon bekommen! Muss aufpassen, dass ich mich demnächst nicht nur noch rollend fortbewegen kann :)
Soft-Früchte, Marzipan und Christmas-Marmalade machen sie so herrlich fruchtig und saftig. Grand Manier und kandierter Ingwer geben ihnen den besonderen Kick.
In Form kleiner Gugl gebacken sehen sie zudem wunderschön aus.
Einzeln in Folie oder in einem Papiertütchen verpackt eigenen sie sich als kleines Geschenk zum Advent oder zum Nikolaus.

Weihnachtswunder-Gugl

(gefunden in e&t und etwas abgewandelt)

Zutaten (f. 12 Mini-Gugelformen, 9er Cannelé-Form oder 12er Muffinform):
100g getrocknete Soft-Aprikosen
50g kandierter Ingwer
50g getrocknete Soft-Cranberries
30g getrocknete Soft-Datteln
25g gehackte Pistazienkerne
20g gehackte Mandeln ohne Schale
4 EL Grand Manier (gelb)
110g Butter
Vanille aus der Mühle
20g kalte Marzipanrohmasse
60g brauner Zucket
Prise Salz
2 Eier (M), zimmerwarm
60g Mackays Christmas-Marmalade
140g Mehl
1/2 TL Weinsteinbackpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Aprikosen, Ingwer, Cranberries und Datteln fein hacken. Früchte und Nüsse mit Grand Manier mischen und 2h bei Raumtemperatur ziehen lassen.
Formen mit Öl auspinseln. Backofen auf 190 Grad vorheizen.
Butter mit Zucker, Salz und Vanille 8 min mit dem Handrührer sehr cremig rühren. Dann Eier einzeln je 30 sec. unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und zusammen mit der Marmalade unter den Teig rühren. Früchte-Nuss-Mischung unterheben. Auf die Förmchen verteilen. Im Backofen auf der zweiten Schiene von unten 25 min. backen. 10 min. in der Form abkühlen lassen. Vorsichtig herauslösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.
Die Gugls halten sich zwischen Backpapier in einer verschlossenen Frischhaltebox kühl gelagert 1-2 Wochen (wenn sie nicht vorher weggeputzt wurden...)

Sonntag, 29. November 2015

Weihnachtsplätzchen #1/2015: Walnuss-Kandis-Plätzchen

Das ist auch ein neues Rezept, das ich in "Die große Adventsbäckerei" gefunden habe.
Krümelkandis als Zutat ist eine geniale Idee. Die schmecken so richtig schön nussig knusprig schokoladig..... einfach zum Anbeißen ;)

Walnuss-Kandis-Plätzchen

Zutaten (f. ca. 30 Stück):
200g weiche Butter
100g Zucker
1 Ei
2 EL Rum
1/2 TL gemahlene Muskatblüte
1/2 TL Zimt
200g Mehl
200g fein gehackte Walnusskerne
100g Krümel-Kandis
300g Vollmilchküvertüre

Butter und Zucker schaumig rühren. Ei, Rum und Gewürze zugeben. Mehl, Walnüsse und Kandis mischen und mit der Buttermasse zu einem Teig verkneten. Bei mir war die Masse da noch ziemlich schlabberig und ich habe noch etwas mehr Mehl zugegeben, damit ich überhaupt Rollen formen konnte.
Teig zu 3 cm dicken Rollen formen, in Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht im Kühlschrank lagern.
Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Rollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. In 12-15 min. goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen. Plätzchen zur Hälfte in die Kuvertüre tauchen und auf einem Kuchengitter fest werden lassen.

Dienstag, 24. November 2015

Elisenlebkuchen

Ich hatte Euch ja letztes Jahr bereits mit sehr vielen Weihnachtsplätzchen-Rezepten versorgt. Dieses Jahr kommen noch ein paar ausgewählte dazu.
Diese kleinen Elisenlebkuchen habe ich neu ins Repertoire aufgenommen und kann sie sehr empfehlen. Sie sind sehr lecker und ganz einfach zuzubereiten.

Elisenlebkuchen

Zutaten (für ca. 45 Stück):
3 Eier
200g Zucker
1 Msp. Nelkenpulver
2 Msp. geriebene Muskatnuss
2 TL Zimt
3 Tropfen Bittermandelaroma
75g feingehacktes Zitronat
25g feingehacktes Orangeat
125g gemahlene Haselnüsse
125g gemahlene Mandeln
ca, 45 Backoblaten 50 mm
250g Puderzucker
Saft einer Zitrone

Zubereitung:
Eier und Zucker 10 min. mit dem Handrührgerät schaumig rühren (Timer!). Gewürze und Bittermandelaroma unterrühren. Zitronat, Orangeat, Mandeln und Haselnüsse unterheben. 
Masse mind. 4h kühl stellen. 
Backofen auf 170 Grad vorheizen.
Oblaten auf einem mit Backpapier belegten Backblech auslegen. Teig mit einem Löffel ca. 1 cm dick auf die Oblaten streichen. Die Lebkuchen ca. 20 min. backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren. Die Lebkuchen damit bestreichen. Abkühlen und trocknen lassen, dann vorsichtig in eine Dose schichten.

Alternativ kann man die Lebkuchen auch mit Zartbitterkuvertüre überziehen.

Montag, 16. November 2015

Leipziger Lerchen Törtchen

Zu diesem köstlichen Traditions-Gebäck gibt es eine interessante Hintergrundstory:
1876 ließ der sächsische König Albert I. als Reaktion auf die vielfältigen Proteste von Vogelschützern die Zubereitung gefüllter Feldlerchen verbieten. Die Singvögel galten bis dahin bei wohlhabenden Bürgern als Delikatesse und wurden jährlich zu hunderttausenden verspeist. Die meisten wurden vor ihrem Abflug in den Süden gefangen, vor allem bei ihrer Rast zwischen Elbe und Saale. 
Findige Bäcker erfanden dieses köstliche Gebäck, um die enttäuschten Gaumen der Gourmets zu entschädigen. Die überkreuzten Teigstreifen ahmen dabei die Schnüre nach, mit dem die Vögel zusammengebunden waren.

Leipziger Lerchen Törtchen 

Leipziger Lerchen Törtchen 

Zutaten (12 Stück):
Teig:
250g Mehl
150g weiche Butter
70g Zucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
200g Konfitüre (Probiert ja nach Geschmack Erdbeer-, Himbeer, Orangen-, Aprikosenkonfitüre oder auch Lemoncurd. Oder füllt jedes Törtchen mit einer anderen Sorte.)
Füllung:
130g Puderzucker
2 EL Weinbrand
3 Eier
180g gemahlene Mandeln ohne Schale
2 Tropfen Bittermadelöl
30g Mehl
20g Speisestärke

12er Muffinform, 12 Förmchen

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte ein Mulde drücken. Butter in Stückchen, Zucker, Eigelb und Salz zugeben. Rasch zu einem glatten Teig verkneten, 1h im Kühlschrank ruhen lassen.
Muffinform mit Förmchen bestücken.
Teig zwischen aufgeschnittenen Gefrierbeuteln 3 mm dick ausrollen. Mit einer Tasse Kreise ausstechen und in die Förmchen drücken. Überstehendes abschneiden. Je 1-2 TL Konfitüre in die Teigförmchen geben.
Aus dem restlichen Teig mit einem Teigrädchen 1 cm breite Streifen schneiden. Kühl stellen.
Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für die Füllung die Eier trennen. Die Hälfte des Puderzuckers mit den Eigelben, dem Weinbrand, dem Bittermandelöl und den gemahlenen Mandeln verrühren. Mehl und Speisestärke mischen und dazu sieben, untermischen. Eiweiß steif schlagen, dabei nach und nach den restlichen Puderzucker zugeben. Unter die Mandelmasse heben.
Die Törtchen mit der Mandelmasse füllen. Mit zwei überkreuzten Teigstreifen belegen, am Rand etwas festdrücken.
Das Gebäck auf mittlerer Schiene in 25 min. goldbraun backen. Falls es zu schnell braun wird, mit Alufolie abdecken.
Törtchen sofort aus der Muffinform nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Njamnjam!!

Sonntag, 15. November 2015

Orangenkringel

Wenn sich Blätterteig, Orange und Marzipan verbinden, kann das nur gut werden! Allerfeinstes Kaffeegebäck, einfach und schnell gemacht. Genau so mag ich das ;)
Damit starten wir in die diesjährige Orangensaison.

Orangenkringel

Zutaten:
300g TK-Blätterteig
50g Orangeat
100g Marzipan-Rohmasse
50g gemahlene Mandeln ohne Schale
50g Zucker
1 cl brauner Rum
3 Eigelbe
Saft und Schale einer unbehandelten Orange
40g gehackte Mandeln
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Blätterteig auftauen lassen und zu einem 30 x 30 cm Quadrat ausrollen.
Orangeat ganz fein hacken. Marzipan würfeln und mir Orangeat, Zucker, gemahlenen Mandeln, Rum, 2 Eigelben, Orangensaft und -schale zu einer streichfähigen Masse verrühren.
Die Hälfte des Blätterteigquadrates mit der Masse bestreichen. Unbestrichene Seite darüber legen und andrücken. Mit einem Teigrädchen in ca. 2-3 cm Streifen schneiden. Vorsichtig zu Spiralen drehen, dann zu Kringeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Eigelb verquirlen und Kringel damit bestreichen. Mit den gehackten Mandeln bestreuen. 30 min. ruhen lassen.
15 min. auf mittlerer Schiene backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Sonntag, 8. November 2015

Von der Buchmesse: neue Kochbücher

"Heute koch ich. morgen brat ich" von Stevan Paul (erschienen im Hölzer Verlag)

Es war einmal: Ein Buch wie aus dem Märchen ...
Von der Idee über die Umsetzung, einfach wunderbar.
Das Buch fängt dort an, wo in Grimms Märchen gekocht, gebacken und aufgetragen wird. Und verrät, was Feines da geschlemmt wurde. Phantasievolle Gerichte, die – wunderschön fotografiert – so richtig Lust aufs Ausprobieren machen.


Lest noch einmal die alten Märchen - vom Autor neu interpretiert - und schwelgt in feinen Rezeptideen und stilvollen Bildern. So wird schon das Durchblättern zum Genuss!

Aschenputtel, Dornröschen, Rapunzel, Rotkäppchen, Rumpelstilzchen, Schneewittchen, die Bremer Stadtmusikanten sowie Hänsel und Gretel werden kulinarisch vorgestellt.

Rotkäppchen etwa bringt der Großmutter zur Stärkung eine süffige Rote-Beeren-Limonade, eine zweimal gekochte Hühnerbrühe, knusprige Handbrottaler, feine Lauch-Zwieblmuffins mit Schnittlauch-Meerrettich-Quark, Rotweinküchlein mit rotem Zuckerguss und noch manch Leckerei mehr.

Schneewittchen hingegen genießt unter anderem Ziegenkäse mit Wildkräutern und geschmorten Kirschen, Spargel mit Petersiliensauce sowie Bratapfel mit Marzipan-Nußfüllung und Zimtwölkchen.

Was in den anderen Märchen serviert wird? Lest am besten selbst nach und serviert Euren Lieben eines diese märchenhaften Gerichte. Oder ladet ein zum kompletten Märchen-Dinner.

Das Kochbuch ist auch ein wunderbares Geschenk für kochbegeisterte Freunde!
Übrigens: demnächst ist auch wieder Weihnachten ... ;-)

Donnerstag, 5. November 2015

"Feigen auf Wolke sieben" - Dessert

Das ist ein wunderbares Schicht-Dessert, das Ihr unbedingt mal ausprobieren solltet. Vor allem wenn Ihr Feigen auch so gerne esst wie ich ;)

"Feigen auf Wolke sieben" - Dessert

Zutaten (f. 4 -6 Personen):
12 Feigen
20 Cantuccini
100g Zucker
150 ml Portwein
250 ml Rotwein
1 EL Zitronensaft
400g Magerquark
100g Mascarpone
200g Joghurt

Zubereitung:
Feigen waschen und halbieren. 50g Zucker in einem Topf vorsichtig hellbraun karamellisieren lassen. Mit Portwein und Rotwein ablöschen und um die Hälfte sirupartig einköcheln lassen. Nicht zu heiß werden lassen, sonst wird es bitter! Zitronensaft und Feigen zugeben und vorsichtig mischen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Quark mit Mascarpone, restlichem Zucker und 4 EL Feigensirup verrühren. Joghurt unterheben.
Cantuccini in einem Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz grob zerkleinern (drüber rollen und drauf hauen ;).
Cantuccini auf Dessertschälchen verteilen und mit Feigensirup befeuchten. Einige Feigen darauf geben, dann Creme darauf schichten und mit den restlichen Feigen krönen. 

Sonntag, 1. November 2015

Pumpkin Pie

Man kommt einfach nicht drum rum: ein Pumpkin Pie gehört ins Herbst-Rezept-Repertoire. Muskatkürbis mit Zimt, Nelken, Piment und Ingwer gewürzt und dazu mit Quark verfeinerter knuspriger Mürbeteig. Oh, das ist soooo lecker! Und im ganzen Haus duftet es herrlich danach.

Und wenn ihr dann wie wir heute an einem schönen Herbsttag von draußen etwas verfroren und durchgeweht von einer Motorradtour oder einem Fahrradausflug heimkommt, empfängt Euch dieser Duft und Euch wird gleich wieder wohlig warm.

Übrigens: Ihr könnt das Ganze auch als Soufflé genießen! Dafür einfach den Teig weglassen und die Kürbismasse in mittelgroßen Soufflé-Förmchen backen.

Pumpkin Pie

Pumpkin Pie
Zutaten (für eine 28 cm Tarteform):
250g Mehl
100g Quark
100g weiche Butter
1 Eigelb
3 Eier (L)
700g Muskatkürbis
200g Zucker
80g gemahlene Mandeln
350g Sahne
3 Pckg. Vanillezucker
1 TL Zimt
1 TL gemahlene Nelken
1/2 TL gemahlene Muskatblüte
1 TL gemahlener Piment
1/2 TL frischer geriebener Ingwer

Zubereitung:
Mehl, Quark, Eigelb und Butter zu einem glatten Teige verkneten. In Frischhaltefolie 1h im Kühlschrank ruhen lassen.
Kürbis schälen, Kerne entfernen. In ca. 2 cm große Stücke schneiden und in Wasser in 20 min. weich kochen. Abgießen und abkühlen lassen. Pürieren.
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Zucker, Vanillezucker, Eier, Mandeln, Sahne und Gewürze zugeben und mit dem Handrührer gut vermischen.
Tarteform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben. Teig zwischen 2 aufgeschnittenen Gefrierbeuteln ausrollen. Obere Folie abziehen, Teig umgedreht in die Tarteform legen und am Rand festdrücken. Überstehendes abschneiden.
Kürbismasse einfüllen. Im Ofen 15 min auf mittlerer Schiene backen. Dann die Temperatur auf 175 Grad reduzieren und Pie in 1h fertig backen.
Probiert dazu Vanillequark!

Montag, 26. Oktober 2015

Spaghettikürbis alla Bolognese

Spaghetti Bolognese in der Low-Carb-Version – mit Spaghetti-Kürbis!
Die Zubereitungsart für den Kürbis hat mir eine Mitarbeiterin des hiesigen Bio-Ladens empfohlen. Er wird einfach ringsum längs eingeschnitten und dann im Ofen gebacken. Dazu eine leckere Bolognese, etwas Parmesan und fertig ist ein richtig gutes Essen.

Spaghettikürbis alla Bolognese
Zutaten:
1 Spaghetti-Kürbis
200g gemischtes Hackfleisch
2 EL Olivenöl
100g Knollensellerie
1 Knoblauchzehe
1 kleine Dose (240g) stückige Tomaten
100 ml Wasser
100g Soft-Tomaten
4 EL Aceto Balsamico
1 kleines Bund Thymian
Salz, Pfeffer
Parmesan-Späne nach Belieben

Zubereitung:
Kürbis ringsum längs einschneiden. Bei 180 Grad 1Stunde im Ofen backen.
Bolognese-Sauce: Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden. Soft-Tomaten in klein schneiden. Thymian waschen, trocken schleudern und klein schneiden.
Knoblauch im Öl anschwitzen, Hackfleisch zugeben und krümelig anbraten. Sellerie zugeben und 2 min. mitbraten. Stückige Tomaten und Wasser zugeben. Soft-Tomaten, Balsamico und die Hälfte des Thymians zugeben. 5  min. zugedeckt kochen lassen, dann weitere 5 min. offen einköcheln lassen.
Restlichen Thymian zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Kürbis aus dem Ofen nehmen und halbieren. Kerne entfernen. Bolognese Sauce in die Kürbishälften füllen. Parmesan-Späne darüber geben.
Chianti dazu und nun Buon Appetito!

Sonntag, 25. Oktober 2015

Sommer im Glas: Basilikum-Cocktail

Wollt Ihr den Sommer nochmals spüren? Dieser Cocktail bringt ihn zurück!
Außerdem ist das der richtige Drink, wenn Ihr mit Gäste etwas Ungewöhnlichem überraschen wollt.
Selbstgemachter Basilikum-Sirup sorgt für das Überraschungsaroma und das "so schmeckt der Sommer"-Gefühl. Vor allem wenn ihr den, wie ich, irgendwie immer mit Tomate-Mozarella + Basilikum in Verbindung bringt:) Die grüne Farbe sorgt zusätzlich für den speziellen Auftritt.
Und das Tolle: der Sirup ist ruck-zuck gemacht. Dann noch Sekt und ... oh, so gut!

Basilikum-Cocktail
Sieht doch edel aus, oder?

Das Rezept hatte ich übrigens in einer Ausgabe von "Meine Familie und ich" entdeckt.

Zutaten (f. 10 Gläser): 
100g Zucker
50 ml Wasser
Saft von 4 Zitronen
1 Msp. Weinstein-Backpulver
1/2 Bund Basilikum

Zubereitung:
Zucker, Wasser, Zitronensaft und Backpulver aufkochen und dann sirupartig einköcheln lassen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Basilikum waschen und trocken schleudern. Blätter abzupfen. Zum Sirup geben und fein pürieren. In einem verschließbaren Gefäß kalt stellen.  
Für den Cocktail Sirup durch ein Sieb in Gläser geben. Mit kalten Sekt auffüllen.
Cheers!!

Dienstag, 20. Oktober 2015

Frisch von der Buchmesse: neue Kochbücher!

Am letzten Wochenende stand Frankfurt ganz im Zeichen der Buchmesse. Ich war auch dort und habe nach neuen Kochbüchern Ausschau gehalten! Meine Favoriten werde ich Euch in kommenden Blog-Posts vorstellen. Und natürlich werde ich auch bald Rezepte daraus auf die Probe stellen.

Mit "Deutsche Küche neu entdeckt" von Matthias F. Mangold (erschienen im GU Verlag) geht es los. Ich bin ja ein Fan der Neu-Interpretation traditioneller Gerichte, daher sprach mich der Titel sofort an. Matthias F. Mangold stellt deutsche Klassiker vor, wie wir sie heute genießen möchten. Leichter, knackiger und variantenreicher als früher. Wie er finde auch ich, dass die deutsche Küche sehr viel zu bieten hat und – in die heutige Zeit geführt – richtig Spass macht! Also schauen wir mal rein:


Das Buch startet mit einer Übersicht typisch deutscher Gewürze und ist dann in die Kapitel Snacks, Suppe&Salat, Gemüse, Sattmacher, Fleisch, Fisch&mehr, Süsses gegliedert. Ergänzt werden die Rezepte durch Stories zu den jeweiligen Themenbereichen.

Man findet Grundrezepte wie die Anleitung zum Brotbacken, Rinderfond herstellen, Sauerkraut selbst machen, Marmelade kochen etc. Und ansonsten: durchgängig schön bebilderte, übersichtlich gestaltete und gut erklärte Rezepte zu den Klassikern im neuen Gewand.

Im Kapitel Suppe&Salat stehen neben ganz klassischer leckerer Hühnerbrühe oder Gemüsesuppe mit Eierstich, auch eine Flädlesuppe mit Sauerampfer oder eine friesische Krabbensuppe mit Krebsbutter und Cognac. Ich werde vermutlich die Rote-Beete-Suppe mit Mango und Meerrettich testen. Das klingt richtig spannend.

Unter "Snacks" werden so unterschiedliche Rezepte wie verschiedene Brotaufstriche, Eier in Senf-Riesling-Sauce, vegetarische Flammkuchen oder auch Currywurst mit verschiedenen Saucen vorgestellt.

Bei den Sattmachern gibt es Grundrezepte für Kartoffelklöse halb und halb, Nudelteig und Spätzle plus verschiedene Varianten davon. Davon werde ich mit Sicherheit die Kürbis-Spätzle ausprobieren.

Im Kapitel Fleisch sah ich erfreut Schäufele im Brotteig, ein Klassiker aus meiner Kindheit. Bartwurst werde ich vermutlich nicht selbst machen – wir haben einen exzellenten Metzger hier ;), aber die raffiniert gefüllten Rinderrouladen sind schon markiert. 

Bei den Fischrezepten geht es einmal von Nord nach Süd mit Pannfisch mit Senfsauce und badischen Hechtklösschen in Dillsauce.


Zum Abschluss unter "Süsses" werden leckere Küche und Desserts vorgestellt. Erdbeerschnitten auf Schokoladenbiskuit, Franzbrötchen  und Kirschenmichel lachen einem sofort an.

Also soweit sehr empfehlenswert. Jetzt muss es natürlich in den Praxistest!

Sonntag, 18. Oktober 2015

Salat mit Birne, Walnüssen und Forelle

Birnen plus Walnüsse sind ja ein Klassiker, den man immer wieder neu interpretieren kann. Hier mal als Salat mit Forellenfilet. Hüttenkäse-Meerrettich-Dressing gibt ihm den besonderen Pfiff.  Dazu noch ein paar Trauben und Ihr habt ein raffiniertes und gesundes Abendessen.  

Salat mit Birnen, Walnüssen und Forelle
Zutaten (f. 4 Personen):
200g Romana-Salat
300g geräuchertes Forellenfilet
2 Birnen
2 EL Zitronensaft
50g Walnusskerne
1 EL Walnussöl
50 ml Holunderblütenessig
75g Hüttenkäse
1 EL geriebener Meerrettich
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
einige Trauben

Zubereitung:
Salat putzen, waschen, klein schneiden. Auf 4 Teller verteilen.
Birnen waschen, halbieren und Kerngehäuse entfernen. In dünne Spalten schneiden, mit Zitronensaft beträufeln.
Trauben waschen.
Forellenfilet in Stücke teilen, mit den Birnen, den Trauben und den Walnusskernen auf dem Salat anrichten.
Für das Dressing Hüttenkäse mit Essig, Meerrettich und Öl verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über den Salat geben.

Dazu passen ein restsüßer Riesling Kabinett und Toast oder Baguette. Oder ganz gesund: Vollkornbrot und Birnensaft.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Steak mit Pilzen, Kürbisspalten und Ricotta-Dip

So ein richtig gutes Steak vom Metzger verlangt nach guten Beilagen. Natürlich kann man es mit Pommes frites und Salat essen. Ist nichts dagegen einzuwenden, aber auf Dauer langweilig.
Mit im Ofen gebackenen Speck-Kürbisspalten, kurz gebratenen Champignons und einem raffinierten Ricotta-Tomaten-Dip wird daraus etwas ganz Besonderes. Thymianhonig verfeinert alle drei Beilagen und vereint sie aromatisch. Dazu die Röstaromen von Steak, Pilzen und Speck — wie das duftet, mmhhhhhhmmm.

Für eine vegetarische Version einfach das Steak weglassen :)
Den Ricotta-Dip könnt Ihr übrigens auch mal zu geröstetem Nussbrot servieren. Dann noch einen schönen Rotwein öffnen und den Tag ausklingen lassen....

Steak mit Pilzen, Kürbisspalten und Ricotta-Dip
Zutaten (f. 2 Personen)
Dip: 
2 EL Honig
4 Stiele Thymian
12 Soft-Tomaten
3 EL Olivenöl extra
300g Ricotta
1 dicke Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer

Kürbisspalten vom Blech: 
1/2 Muskatkürbis
200g Beacon oder Parmaschinken
3 EL Olivenöl
10 Stiele Thymian
2 EL Honig
1 TL Koriandersamen gmahlen
Salz, Pfeffer

2 Rindersteaks
Öl, Salz, Pfeffer

200g Champignons
1 Schalotte
4 Stiele Thymian
Salz, Pfeffer
1 TL Honig

Zubereitung:
Den gesamten Koriander waschen und trocken schleudern.
Dip:
Honig erwärmen, Thymianblättchen zugeben, mind. 15 min ziehen lassen. 
2 Soft-Tomaten fein hacken und beiseite stellen. Restliche Tomaten grob zerkleinern und mit dem Olivenöl in ein hohes, schmales Gefäß geben. Mit einem Pürierstab zu einer Paste pürieren. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken.
Ricotta in eine Schüssel geben und glatt rühren. Tomatenpaste und Knoblauch zugeben und gut verrühren. Die gehackten Tomaten unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Kurz vor dem Servieren den Thymianhonig darüber träufeln.

Kürbisspalten vom Blech:
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Kürbis schälen, Kerne entfernen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Jede Scheibe in Beacon oder Parmaschinken wickeln und 1/2 Thymianzweig dazu stecken. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit Koriander, Salz und Pfeffer würzen. Mit Olivenöl und Honig beträufeln.
Im Backofen in 25 min. weich backen.

Champignons putzen und in Spalten schneiden. Schalotte schälen und fein hacken. 
Steak in einer Pfanne mit heißem Öl auf jeder Seite 3 min braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kurz warm halten. Champignons und Schalotten in die Pfanne geben und rasch ringsum anbraten. Thymianblättchen zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Honig unterrühren.

Steak mit den Beilagen anrichten und genießen!

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Pizza ai funghi porcini

Diese super schönen Steinpilze und Maronenröhrlinge entdeckten wir bei einem kurzen Abstecher in den Wald. Es waren so viele, dass wir locker zweimal davon essen konnten. Da musste neben einer ganz klassischen Variante natürlich auch ein besonderes Rezept her!


Pizza kommt einem dabei vermutlich nicht unbedingt in den Sinn. Und genau darum stockte ich, als ich das Rezept fand. Es klang so lecker, dass wir es (etwas abgewandelt) ausprobieren mussten. Natürlich ist es keine ganz typische Pizza. Ricotta, Mozzarella und Rucola ergänzen das feine Pilzaroma.

Pizza ai funghi porcini
Pizza ai funghi porcini

Zutaten (4 Personen):
1 Pizzateig Familienpizza (Henglein)  
700g Steinpilze / Maronen
4 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
100g Ricotta
50g Schmand
250g Mozzarella 
50g Parmesan
50g Rucola
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Pilze mit einem Pinsel gründlich putzen und in dicke Scheiben schneiden. Nicht waschen!!
Öl in eine große Pfanne geben und Pilze darin von beiden Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.
Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Knoblauch abziehen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Mit Ricotta und Schmand verrühren.
Pizzateig aufrollen und auf ein Backblech legen. Mit der Creme bestreichen. Mit den Pilzen belegen. Mozzarella ganz fein schneiden und zusammen mit dem Parmesan auf der Pizza verteilen. 
Pizza auf mittlerer Schien im Backofen ca. 15-20 min. backen.
Rucola waschen und putzen, trocken schleudern.
Pizza aus dem Ofen nehmen und mit Rucola belegt servieren.

Freitag, 2. Oktober 2015

Orientalische Kürbispfanne

Hokkaido-Kürbis eignet sich wunderbar für ein schnelles Essen, denn man muss ihn nicht schälen. Natürlich kann man damit leckere Suppen kochen, aber kombiniert ihn auch mal mit Hackfleisch und orientalischen Gewürzen! Dazu Sahnejoghurt und Reis oder Couscous. Njam.

Orientalische Kürbispfanne

Zutaten:
400g Hokkaido-Kürbis
1 Schalotte
300g gemischtes Hackfleisch
2 EL Olivenöl
1 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlener Kardamom
2 TL Zucker
1 Dose stückige Tomaten (ca. 400g)
Salz, Pfeffer
Chili aus der Mühle

Zubereitung:
Kürbis putzen, halbieren und Kerne entfernen. In kleine Spalten schneiden.
Schalotte, schälen und fein würfeln.
Öl in einer Pfanne erhitzen, Hackfleisch darin krümelig anbraten. Schalotte dazugeben und kurz mitbraten. Mit Zimt, Kardamom, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Chili nach Geschmack würzen.
Kürbis und Tomaten zugeben. Zugedeckt 20 min. schmoren.
Mit Minzblättchen garnieren.
Probiert dazu einen fruchtigen, feinherben Riesling mit Restsüße!

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Noch 'ne Galette: Galette mit Pflaumen

Ich bin mittlerweile zum Galette-Fan geworden. Man muss dafür nämlich keine Form fetten und nachher wieder waschen. Und den rustikalen Look finde ich auch klasse.
Mit Teig und Belag kann man wunderbar variieren und so immer wieder eine neue Galette genießen.
Dieses Mal belegen wir sie mit Pflaumen, die mit Zimt und Muskatblüte aromatisiert wurden. Schmeckt himmlisch.

Pflaumen-Galette
Zutaten:
250g Mehl
3 EL brauner Zucker
175g eiskalte Butter
2 Eigelb
100 ml eiskaltes Wasser
50g gemahlene Mandeln
Mandelplättchen und brauner Zucker zum Bestreuen 
500g Pflaumen
1-2 EL Zitronensaft (hängt davon ab, wie süß die Pflaumen sind)
1 EL Zimt gemahlen
1 EL Muskatblüte (gemahlen)
50g Zucker
1 Prise Salz
1 verquirltes Ei

Zubereitung:
Mehl und Zucker gut vermischen. Kalte Butter in sehr kleine Würfel schneiden oder raspeln und zugeben. Erst mit dem Knethaken des Handrühres, dann mit kalten Händen rasch verkneten, dabei nacheinander Eier und Wasser untermengen. Nicht zu lange kneten!! Teig zu einem Ziegel formen und mind. 1h im Kühlschrank ruhen lassen. (Tipp: Man kann den Teig auch schon am Vortag zubereiten).
Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Pflaumen waschen, entkernen und im schmale Scheiben schneiden. Mit Zucker, Zitronensaft, Zimt, Muskatblüte und Salz vermischen. 
Den Teig zwischen Frischhaltefolie oder aufgeschnittenen Gefrierbeuteln auf knapp Backblechgröße ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Dazu obere Folie abziehen, Teig umgedreht auf das Backblech legen und dann die zweite Folie abziehen.
Teig mit gemahlenen Mandeln betreuen, dabei einen ca. 4 cm breiten Rand frei lassen. Pflaumen dachziegelartig drauf verteilen. Den Rand nach innen über die Pflaumen einklappen.
Rand mit dem verquirlten Ei bestreichen, mit braunem Zucker bestreuen. Abschließend die Galette mit Mandelblättchen bestreuen.
Im Ofen in ca. 30 min. goldbraun backen. Am besten noch lauwarm mit Schlagsahne oder Vanilleeis servieren.

Donnerstag, 24. September 2015

Involtini an Kürbispürree

Dieses Mal serviere ich Euch Kürbis als delikate Beilage zu feinen Hähnchen-Involtini (=Rouladen).

Die Involtini werden mit Wacholderschinken und dem leckeren Maille-Senf "Parmesan e Basilic" aromatisiert, den ich von der eat&style-Messe mitgebracht hatte. Thymian und Ricotta verfeinern das Butternut-Kürbis-Püree.
Zusammen: SENSATIONELL!

Falls Euch also nächstes Wochenende ein Butternut-Kürbis anlacht: zugreifen und auch gleich Hähnchenschnitzel besorgen. Damit ist schon für das erste Wochenend-Highlight gesorgt ;)

Involtini an Kürbis-Püree

Zutaten (4 Personen):
800g Butternut-Kürbis
400 ml Gemüsebrühe
6 Stängel Thymian
1 EL Butter
50g Ricotta
Salz, Pfeffer
4 Hähnchenschnitzel
4 Scheiben Wacholderschinken
Maille Senf "Parmesan e Basilic" zum Bestreichen
2 Knoblauchzehen
2 EL ÖL
100 ml Weißwein

Zubereitung:
Für das Püree den Butternut-Kürbis schälen, Kerne entfernen, in Würfel schneiden.
In der Brühe mit 2 Thymianstengeln ca. 20 köcheln lassen. Vom Herd nehmen und Thymianstengel entfernen. Butter und Ricotta zugeben, gut durchpürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Hähnchenschnitzel mit Frischhaltefolie abdecken und platt klopfen (falls Ihr kein Plattiereisen habt, klappt das auch gut mit einer Stielkasserolle). Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Senf bestreichen und mit je einer Scheibe Schinken belegen. Aufrollen und mit einem Spießchen feststecken. Knoblauch schälen und putzen.
Involtini rundum scharf anbraten, dann Hitze reduzieren, Knoblauchzehen zugeben und die Involitini nochmals rundum braten. Weißwein zugeben und sirupartig einkochen lassen, Involtini dabei immer wieder wenden.
Involtini mit etwas Sud beträufelt zum Kürbispüree anrichten. Mit den restlichen Thymianzweigen garnieren.
Dazu passt ein Grauburgunder oder auch mal ein Gutedel Kabinett aus Baden.

Dienstag, 22. September 2015

Mein Mann backt: Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig

Mein Mann kann backen! Und sogar richtig gut....

Am Wochenende hat er das mal wieder unter Beweis gestellt und uns einen super leckeren Zwetschgenkuchen mit knusprigen Quark-Ölteig hingezaubert.
Kann ich nur zum Nachbacken empfehlen! Sehr lecker!!!

Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig
Zwetschgenkuchen mit Quark-Ölteig
 Zutaten:
150g Quark 20% Fett
6 EL Öl
1 Ei
75g Zucker
1 Prise Salz
300g Mehl
1 Pckg. Backpulver
1 Pckg. Vanillezucker
etwas Zucker und Zimt

Zubereitung (26 cm Form):
Zucker, 150g Mehl, Backpulver, Salz, und Vanillezucker vermischen. Ei, Öl und Quark zugeben und zunächst mit einem Löffel kräftig durchmischen. Dann mit den Händen durchkneten — dabei nach und nach das restliche Mehl zugeben — bis der Teig eine homogenen Konsistenz hat.
Backform mit Öl auspinseln, mit Mehl ausstäuben. Teig gleichmäßig in die Form drücken.
Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Zwetschgen längs halb aufschneiden, Kerne entfernen. Am oberen Rand jeweils noch 2 mal einschneiden (nicht durchschneiden!). Kreisförmig auf dem Teig verteilen. Mit Zimt und Zucker bestäuben.
25 min im Ofen backen. Abkühlen lassen, dann aus der Form lösen.
Mit viel (gezuckerter) Schlagsahne servieren ;)

Mittwoch, 16. September 2015

Gemelli mit Auberginen

Und weil ich noch im Italien-Fieber bin, kommt hier ein leckeres Pasta-Gericht mit Auberginen, Büffelmozarella und Parmesan.

Gemelli mit Auberginen
Zutaten (4 Personen):
400g Gemelli (Barilla)
etwas Salz
600g Auberginen
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
250g stückige Tomaten (Dose)
Pfeffer
100ml Gemüsebrühe
200g Büffelmozarella
4 EL geriebener Parmesan

Zubereitung:
Auberginen putzen, waschen und in Würfel schneiden. Knoblauchzehe schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken.
Gemelli in Salzwasser in 10 min. (bzw. nach Packungsanweisung) bissfest kochen.
Mozarella fein würfeln.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch darin etwas anbraten, dann Auberginen dazugeben und ca. 4-5 min. rundum anbraten. Tomaten, Gemüsebrühe zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mozzarella und Parmesan zugeben und weitere 4 min. köcheln, bis der Käse schmilzt.
Gemelli abgießen, abtropfen lassen. Mit dem Sugo anrichten.


Wir haben dazu den leckeren Jacques Selot Merlot d'Autrefois genossen ...

Montag, 14. September 2015

Bella Italia: Impressionen aus Ligurien

Wieder einmal habe ich für Euch ein paar Urlaubsbilder zusammengestellt — dieses Mal aus Ligurien:

Ligirien
Falls ihr demnächst in diese wunderbare Region reist, habe ich einige kulinarische Tipps für Euch.
Probiert unbedingt Pansotti alla crema di noci, das sind mit Spinat und Kräutern gefüllte Ravioli/Tortellini in Wallnuss-Soße. Göttlich.
Trofie al pesto sind kleine gedrehte Nudeln, die mit Bohnen und Kartoffeln in wunderbarer Basilikum-Pesto-Soße serviert werden.
Tonno in crosta pistacchi ist vielleicht nicht regionstypisch, schmeckt aber sensationell gut.
Auch unbedingt die Sardellen als Vorspeise probieren. Diese werden roh mariniert oder frittiert angeboten, beides sehr lecker.
Besucht am späten Nachmittag eine der kleinen Bars am Strand. Hier bekommt ihr zu einem Glas Wein oder einem Cocktail meist eine Platte mit ligurischem Foccacia (verschiedene Fladenbrot-Spezialitäten) und Torta (gefüllte Pasteten) und weiteren liebevoll zubereiteten Kleinigkeiten serviert. Aber Achtung: das macht schon gut satt. Wer also vorhat, anschließend noch ausgiebig zu Abend zu essen, sollte genügend zeitlichen Abstand dazu einplanen ;)

Abschließend noch 3 Restaurant/Bar-Empfehlungen für Eure Reiseplanung:
Sestri Levante: Egua e Sa
Camogli: Ristorante Mille e Una Notte
Santa Margherita Ligure: Vernissage Lounge Bar

Also dann, auf nach Italien!

Samstag, 5. September 2015

Blitz-Aprikosenkuchen

In der Brigitte habe ich den entdeckt und gleich nachgebacken. Das ist genau das Rezept, wenn Ihr mal ultraschnell einen Kuchen auf den Tisch zaubern müsst.
Im Originalrezept wird mit Mandelblättchen bestreut, ich hatte nur gehackte Mandeln da. Geht auch und ergibt eine lustige Igel-Optik ;)

Blitz-Aprikosenkuchen

Zutaten:
1 Rolle frischer Blätterteig
800g Aprikosen
100g Aprikosenkonfitüre
1 EL Limettensaft
1 TL Speisestärke
1/4 TL gemahlener Kardamom
3 EL gehackte Mandeln
2 EL brauner Zucker
2 TL Milch


Zubereitung
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 
Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen. 
Aprikosen waschen, halbieren, Stein entfernen. Aprikosen-Hälften mit Konfitüre, Limettensaft und Speisestärke mischen.
Blätterteig aufrollen und mit dem Papier auf ein Backblech legen. Überstehendes Papier abschneiden. 
Teig rundum mit 1 cm Randabstand einritzen (nicht durchschneiden!). Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Aprikosen auf dem Teig verteilen, den 1 cm Rand freilassen. Aprikosen mit Kardamom und den gehackten Mandeln bestreuen.
Den freien Teigrand mit Milch bestreichen und mit Zucker bestreuen.
Ca. 25 min. backen, lauwarm servieren. 
Schmeckt toll mit Vanille-Eis!

Freitag, 4. September 2015

eat & lifestyle Messe Frankfurt: Whisky aus Österreich

Ja, Ihr habt richtig gelesen: aus Österreich! Verbindet man jetzt nicht direkt mit Whisky ...
Für meinen Mann als Whisky-Kenner natürlich besonders interessant. Also war auch hier probieren angesagt.

Wieser nennt seinen Whisky WIESky und macht damit klar, dass erst gar nicht versucht wird, schottische, irische oder amerikanische Whiskys zu kopieren. Andere klimatische Bedingungen und ein Brennverfahren, das aus der Marillenbrand-Herstellung kommt, erzeugen sowieso einen ganz eigenen Whisky. Gebrannt werden Single Malts aus Gerstenmalz und Wasser aus dem hauseigenen Urgesteinsbrunnen. Die Lagerung erfolgt in Sherry-, Portwein-, Rotwein- oder Süßweinfässern oder neuen Barriques.

Whisky aus Österreich
Ich bin nicht so der Whisky-Fan; wenn dann lasse ich mich höchstens auf die süßlichen, im Sherryfass gelagerten ein. Wer das auch mag, kann einmal den  Single Malt WIESky Sherwood 7y probieren - ein weicher und fruchtiger Whisky mit schöner Bernstein-Farbe.

Ich war ehrlich gesagt überrascht, dass mein Mann tatsächlich eine Flasche mitnahm. Seine Wahl fiel auf den Single Malt WIESky French Oak 7y. Dieser Whisky überzeugte ihn durch volles Aroma mit Tabak- und Holznoten. Allerdings tendiert seines Erachtens der Geschmack eher in Richtung eines guten Bourbon.

Dienstag, 1. September 2015

eat & lifestyle Messe Frankfurt: Maille-Senf-Verkostung

Klar kennt Ihr Maille Dijon Senf. Fein und körnig? Vielleicht noch á l' Estragon und au Miel? Das war's? Dann lasst Euch sagen, das ist nur ein Bruchteil der Sortenvielfalt! Aber leider gibt es die (noch?) nicht bei uns zu kaufen.

Ähnlich wie Nespresso hat Maille ein Boutique-Marketing-Konzept. Und dazu ein sehr exklusives, denn die Boutiquen gibt es derzeit nur in New York, London, Paris, Dijon, Melbourne und Sydney. Also, wer von Euch demnächst eine dieser Locations anfliegt, gibt mir Bescheid, dann gebe ich Euch meine Senf-Bestellung mit!
Notfalls ;) kann man aber auch online ordern ...

In diesen Boutiquen bekommt man neben den unzähligen Senf-Varianten auch Essige, Öle und sehr leckere Dressings. Der Messestand war übrigens ähnlich einer der Boutiquen aufgemacht und eine freundliche Dame führte uns durchs Sortiment.
eat & lifestyle Messe Frankfurt: Maille-Senf
eat & lifestyle Messe Frankfurt: Maille-Senf 
Wir haben einiges verkostet und zwei feine Sorten Senf mitgenommen - eine für mich und eine für meinen Mann, sozusagen: Crème de Cassis und Parmesan e Basilic. Letzteres kann man fast schon pur als Brotaufstrich genießen. Ich werde den Cassis-Senf vermutlich eher für ein leckeres Dressing oder eine Marinade verwenden.

Gemäß dem exklusiven Marketing-Konzept erhält man die Produkte in edler Verpackung: einer eleganten schwarzen Papiertasche, die oben mit einem Rips-Band verschlossen wird.

Montag, 31. August 2015

Wein & Schokolade Tasting auf der eat & lifestyle Messe Frankfurt

Gestern besuchten wir die eat& lifestyle Messe in Frankfurt und ich werde Euch in den kommenden Posts von meinen Erfahrungen berichten!

Ein Highlight war das Wein&Schokolade Tasting. Ich kannte bis dato hauptsächlich die Kombination Rotwein und dunkle Schokolade, im Tasting wurden aber zwei Weißweine und einen Rosé-Sekt zur Schokolade verkostet. Ich war also sehr gespannt.


Die Kombination des wunderbar perligen 2012er Crémant Rosé Sekt brut (WG Britzingen Markgräflerland, Müllheim) mit der Anthon Berg Almond Sea Schokolade fand ich zum Auftakt gleich sehr gelungen! Die Schokolade enthält Mandelstückchen und Meersalz, das die Kakaonoten der Schokolade wunderbar hervorhebt— zusammen mit dem Rosé-Sekt perfekt!

Danach probierten wir eine Franken 2014er Scheurebe feinherb vom Weingut Hemberger, Rödelsee. Eigentlich sollte dieser Wein mit der Schokolade "Lauenstein Minze 67%" getestet werden. Die war leider nicht da, statt dessen wurde die Sorte "Rosmarin/Limette/Pfeffer" dazu angeboten. Das schmeckte ebenfalls nicht schlecht, allerdings empfanden wir hier die Pfeffernote der Schokolade zu dominant. Da aber die Scheurebe ausgesprochen lecker war, werde ich diesen Wein bestimmt demnächst mit der Minz-Schokolade probieren. Die Moderatorin empfahl diese Scheurebe auch zu Couscous-Salaten, Jakobsmuscheln oder Gerichten mit Ziegenfrischkäse/Pinienkernen. Kann ich mir sehr gut vorstellen, mmmmhhhmmm...!
Übrigens: Die Scheurebe wird nächstes Jahr 100. Ein Grund mehr diesen hervorragenden Wein zu testen.

Der Mosel 2014er Riesling feinherb (Kallfelz Riesling Hochgewächs, Weingut Albert Kallfelz, Zell-Merl) zusammen mit der Anton Berg Chili Honig Schokolade war gut, hinterließ aber, zumindest bei mir, keinen bleibenden Eindruck.

Zum Abschluss kann dann auch noch ein Rotwein mit dunkler Schokolade: Pfalz 2013er St. Laurent trocken (Laumersheimer Steinbuckel, Weingut Steffen Zelt, Laumersheim) + Domori Porcelana 70%. Hervorragend! Der weiche Rotwein und die zart schmelzende dunkle Schokolade waren ein Gedicht. Diese Schokolade enthält wenig Bitternoten, die oft das Geschmackserlebnis etwas beeinträchtigen, und hat eine perfekten cremigen  Schmelz. Probieren!

Vom Deutschen Weininstitut bekamen wir ein nettes Give-away, eine Drehscheibe, über die man eine passende Weinempfehlung zum Essen suchen kann. Finde ich gut - gibt's hier auch online
Allerdings brech ich immer noch zusammen, dass da Weinempfehlungen zu Fastfood mit dabei sind. Also, falls Ihr noch dringend den idealen Wein zu Hamburger oder Currywurst sucht .... ;))

Samstag, 29. August 2015

Heidelbeer-Ricotta-Tarte

Das ist jetzt so ein Mischdings-Rezept ;). 
Eine Tarte?
Ein Käsekuchen?
Ein Heidelbeerkuchen?
Ein italienischer Kuchen?

Vor allem aber: sehr lecker. Der Boden ist hier kein einfacher Mürbeteig, durch gemahlenen Mandeln wir er schön zart und bekommt ein feines Aroma. 
Eine Füllung mit Ricotta macht den italienischen Moment ...


Zutaten (32 cm Form):
Teig:
180g Mehl
100g gemahlene Mandeln
40g Puderzucker
125g Butter
1 Ei (M)
Füllung:
200g Ricotta
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier (M)
100g Zucker
125g Sahne
120 g Heidelbeeren
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Mehl, Mandeln und Puderzucker mischen. Butter in Stückchen schneiden und zugeben. Mit den Fingern streuselig verkneten. In die Mitte eine Mulde drücke, Ei hinein geben und mit den Händen zu einem formbaren Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln, 30 min. kalt stellen. 
Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Tarteform ausfetten. Teig zwischen Frischhaltefolie ausrollen. Frischhaltefolie oben abziehen, Teig umgekehrt in die Tarteform geben, zweite Frischhaltefolie oben abziehen. Fest andrücken, Überstehendes glatt abschneiden. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. 30 min. kalt stellen.
Teigboden mit Backpapier abdecken und mit Hülsenfrüchten beschweren. 10 min. so backen (nennt sich "blind backen"), dann Backpapier/Hülsenfrüchte vorsichtig entfernen. 3 min. ohne Backpapier backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen. 
Ricotta, Vanillezucker, Eier, Zucker und Sahne glatt rühren. Heidelbeeren waschen und trocken tupfen. Auf dem Teigboden verteilen. Guss darüber gießen. 35 min. backen. Heraus nehmen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Allora - Buon appetito!

Freitag, 28. August 2015

Süß-herzhaftes Ofen-Omelett

Holla, die Waldfee, war das lecker!!!!!
Dieses Ofen-Omelett hatte ich in der Aprilausgabe von "Lust auf Genuss" entdeckt, aber erst jetzt kam ich mal dazu, es zu probieren. Hätte ich mal schon früher tun sollen, so easy und gut ist das.

Ich habe das Rezept etwas abgewandelt und Schinken zugefügt. Außerdem habe ich das Omelett statt in einer Pfanne in einer Auflaufform fertig gebacken. Die Kombination aus Apfel, Honig, Thymian, Schinken und Cheddar hat mich echt umgehauen :)

Süß-herzhaftes Ofen-Omelett
Süß-herzhaftes Ofen-Omelett
Zutaten:
2 Äpfel
50g gekochter Schinken
1 TL Olivenöl
1 EL Akazienhonig
2 TL frischer Thymian
3 Eier
2 EL Mehl
1 Prise Salz
2EL Milch
2 EL geriebener Cheddar
etwas Butter zum Einfetten der Auflaufform

Zubereitung:
Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und achteln. Mit Öl, Honig und Thymian mischen. Schinken in feine Streifen schneiden. Alles in einer Pfanne bei mittlerer Hitze braten, bis die Äpfel weich sind. Etwas abkühlen lassen.
Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelbe, Milch, Mehl, Salz und Cheddar nacheinander zugeben und mit einem Holzlöffel vorsichtig untermischen.
Auflaufform mit Butter einfetten. Eimasse einfüllen. Äpfel und Schinken in der Eimasse verteilen.
Im Ofen ca. 15 min. backen. Gegebenenfalls mit Alufolie abdecken.

Ich könnte mir das auch gut mit (nicht zu reifen) Nektarinen vorstellen. Werde ich demnächst probieren ;)

Dazu passt ein Tomatensalat und ein Hefeweizen.

Na, los probiert es gleich mal! Ich hoffe, Ihr seid so begeistert wie ich.

Sonntag, 23. August 2015

Himbeertörtchen

Diese Himbeertörtchen kann ich Euch nur wärmstens ans Herz legen. Sie schmecken wunderbar fruchtig, da die Himbeeren von einer Zitronen-Nektarinen-Creme begleitet werden. Zusammen mit der knusprigen Filoteig-Hülle ist das einfach nur mmhhhmmm.
Sie sind auch ein echter Hingucker, falls Ihr zu einer Einladung etwas Besonderes mitbringen wollt.

Himbeertörtchen
Himbeertörtchen
Zutaten (für 6 Stück):
60g weiche Butter
100g Zucker
2 Eier (M), zimmerwarm 
2 EL Mehl
60 ml Zitronensaft
1 TL abgeriebene Zitronenschale 
1 kleine vollreife weiche Nektarine
6 Blätter Filoteig
125g Himbeeren
Puderzucker zum Bestäuben
6er Muffinform

Zubereitung:
Backofen auf 160 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 
Nektarine halbieren, Kern entfernen. Haut abziehen und ganz klein schneiden.
Butter und Zucker hell cremig aufschlagen.  Eier unter Rühren nacheinander zugeben. Mehl, Zitronensaft und-schale sowie Nektarine zugeben und gut vermischen.
Muffinform ausfetten. Filoteig aus dem Kühlschrank nehmen. Jedes Filoteigblatt 3x halbieren und in die Muffinform drücken. Zitronen-Nektarinen-Creme einfüllen. 25 min backen. Beobachten! Falls der Teig zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.
Aus dem Ofen nehmen. Etwas abkühlen lassen. Törtchen vorsichtig aus der Form nehmen und auf einen Teller setzen. Mit Puderzucker bestäuben. Mit Himbeeren belegen. 
Wer mag, reicht Schlagsahne dazu.

Samstag, 22. August 2015

Der allerschnellste Eis-Latte-Macchiato

Ich trinke für mein Leben gern Latte Macchiato. Bei diesen Temperaturen allerdings wähle ich eine schnelle Eis-Variante: einfach ein Latte-Glas zu 3/4 mit eiskalter Milch befüllen, einen frischen (heißen) Espresso dazugeben.  Dann sofort 2 Bällchen Vanille- oder Straciatella-Eis dazu und fertig!


Salat mit Avocado, Mango und Garnelen

Diesen Salat gibt es bei uns öfter! Wir lieben die Kombination von Mango, Avocado und fruchtigem Dressing.
Nehmt optimal reife Mango und Avocado dafür. Mangos sind reif, wenn sie am Stielansatz auf Druck leicht nachgeben und nach Mango duften. Auch Avocado sind reif, wenn sie auf Druck leicht nachgeben, aber noch nicht zu weich sind.

Salat mit Avocado, Mango und Garnelen 
Salat mit Avocado, Mango und Garnelen 


Zutaten (für 4 Personen):
300g Garnelen
2 Avocado
2 Mango
2 Romana-Salatherzen
etwas Zitronensaft
Dressing:
60 ml Olivenöl
10 ml Wasser
1 EL Orangen-Aceto Balsamico
1 EL weißer Aceto Balsamico
1 TL Dijon-Senf
1 TL Orangensenf
Salz, bunter Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Die Garnelen waschen, säubern, trocken tupfen.
Die Zutaten für das Dressing gut mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Garnelen mit etwas Dressing bestreichen. In einer Pfanne mit etwas Öl bei mittlerer Hitze ca. 3 min. braten.
Salat putzen, waschen, trocken schleudern und in Stücke zupfen. Mango schälen, Fruchtfleisch in Spalten schneiden. Avocado schälen, Stein entfernen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Alles in eine Schüssel geben. Restliches Dressing zugeben und vorsichtig mischen.

Dazu passt Baguette und ein fruchtiger Weißburgunder.

Wer keine Garnelen mag, kann statt dessen Hähnchenbrust nehmen.