Sonntag, 25. Juni 2017

Buttermilch-Schokoladen-Törtchen mit Beeren

Dessert? Kuchen?
Mit diesen Törtchen geht beides – sie schmecken als Nachtisch eines nicht zu üppigen Menüs aber auch zum Kaffee hervorragend!
Das Besondere: Die Törtchen werden in mit Zucker ausgestreuten Förmchen gebacken und erhalten dadurch eine extra leckere dünne Karamellkruste. Weiße Schokolade verleiht Ihnen zusätzlich ein feines Aroma. Ganz wunderbar in Kombination mit allen Sommerbeeren.
Da sie auch ganz fix zubereitet sind, solltet Ihr nicht lange damit warten, sie nachzubacken!

Buttermilch-Schokoladen-Törtchen mit Beeren


Zutaten (für 6 Positionen):

200g Erdbeeren
150g Johannisbeeren
(oder andere Sommer-Beerenmischung)
etwas Butter und Zucker für die Förmchen
Teig:
175g Mehl
75g Zucker
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
50g klein gehackte weiße Schokolade
20g gehackte Mandeln
2 Eier (M)
60g zerlassene Butter
200 ml Buttermilch
Puderzucker zum Bestäuben
6 ofenfeste Förmchen á 200 ml


Zubereitung:
Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Erdbeeren waschen putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Johannisbeeren waschen und die Beeren mit einer Gabel von den Stielen befreien.
Förmchen mit Butter einfetten und mit Zucker ausstreuen.
Für den Teig die trockenen Zutaten mischen. In einer zweiten Schüssel die flüssigen Zutaten verrühren, dann unter die Mehlmischung rühren. Teig auf die Förmchen verteilen. Ca. 20 min. backen.
Förmchen aus dem Ofen nehmen und die Küchlein auf Teller stürzen. Am besten noch warm servieren, schmecken aber auch lauwarm oder kalt!
Mit den Beeren belegen und mit Puderzucker bestäuben.

Lasst es Euch schmecken!

Sonntag, 11. Juni 2017

Spargel im Blätterteigmantel

Das ist so ein ruck-zuck-Spargel-Gericht:
Blätterteig + Schinken + Käse - fertig!

Einfach Spargel putzen und  2-3 min. in Salzwasser kochen, gut abtropfen lassen. Je drei Stangen Spargel  am unteren Ende in eine Scheibe Emmentaler Käse und eine Scheibe Schinken wickeln und mit einem Stück Blätterteig umhüllen. Mit verquirltem Ei bestreichen und 25 min. im Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen.
Guten Appetit!

Spargel im Blätterteigmantel

Dienstag, 6. Juni 2017

Spargel-Strudel

Wer gerne Spargel ist, ist immer auf der Suche nach neuen Zubereitungsarten. Nichts gegen die Klassiker, aber ab und zu darf es gerne mal etwas Neues sein:
Strudel mit grünem Spargel und Quark-Mozarella-Parmesan-Füllung (aus Brigitte 9/2017). Geröstete Pinienkerne und Basilikum geben ihm die besondere Note!

Statt der im Rezept vorgeschlagenen recht fetten Senfsoße habe ich dazu eine grüne Soße auf Schmand-/Joghurt- Basis gereicht. Ergänzt sich prima!

Spargel-Strudel
Zutaten (für 4 Portionen):
500g grüner Spargel
Salz
30g Pinienkerne
5 Stiele Basilikum
125g Mozzarella
230g Quark
2 Eigelb
2 EL Semmelbrösel
frisch gemahlener Pfeffer
35g Butter
1/2 Packung Filoteig (30x31 cm)

Zubereitung:
Spargel waschen, im unteren Drittel schälen, Enden abschneiden. In 2 cm lange Stücke schneiden und in kochenden Salzwasser 1-2 min. kochen. Abgießen, kalt abspülen und gut abtropfen lassen.
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Basilikum waschen und trocken schleudern, fein hacken. Mozzarella klein schneiden. Quark, Pinienkerne, Eigelb Basilikum, Semmelbrösel und Mozzarella verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter schmelzen lassen. Filoteig aus dem Kühlschrank nehmen. Ein Geschirrtuch ausbreiten und ein Blatt Filoteig darauf legen. Mit der flüssigen Butter bestreichen. Nacheinander die restlichen Teigblätter darüber schichten und jeweils mit flüssiger Butter bestreichen.
Quarkmischung auf dem Teig verteilen, dabei einen Rand von 2-3 cm frei lassen. Spargelstücke darauf legen, leicht andrücken. Die freien Seitenränder einklappen. Strudel mithilfe des Geschirrtuches aufrollen. Auf ein mit Packpapier belegtes Blech legen und mit der restlichen flüssigen Butter bestreichen.
Auf unterer Schiene etwa 35 min. backen.
Dazu passt ein frischer Silvaner.

Montag, 5. Juni 2017

Möhren-Spargel-Lasagne

Dieses Rezept habe ich in einer "Living at home" Ausgabe vom letzten Jahr entdeckt. Ich esse für mein Leben gern klassische Lasagne mit Bolognese-Sauce und war gespannt auf diese Alternative mit Gemüse und Scampi. Ganz kurz: Sie ist ein Gedicht!
Die Orangen-Bechamelsauce mit Aromen gerösteter Fenchelsamen und Chilli und die in Orangensaft gedünsteten Möhren harmonieren wundervoll mit grünem Spargel, Scampi und Parmesankäse. Es besteht leider mal wieder absolute Suchtgefahr ;-)

Wer keine Scampi mag: Man kann Sie hier auch gut durch geschnetzelte Hähnchenbrust ersetzen!


Möhren-Spargel-Lasagne 
 Zutaten:
1 TL Fenchelsamen
1 Bio-Orange
80g Butter
30g Stärke
400ml Milch
250 ml Gemüsefond
80g Parmesan
Chiliflocken
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Zucker
300g Scampi
500g Möhren
500g grüner Spargel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
125g Mozzarella
9 Lasagneblätter (ohne Vorkochen)

Auflaufform 30x18 cm

Zubereitung:
Fenchelsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Abkühlen lassen und im Mörser fein zerstoßen.
Orangenschale fein abreiben und Saft auspressen. 40g Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Stärke zugeben und gut einrühren. Mit Milch und Gemüsefond ablöschen. Gut rühren bis die Soße andickt und cremig wird. Ca. 1 min köcheln lassen, dann Parmesan unterrühren und darin schmelzen lassen. Mit geriebener Orangenschale, zerstoßenen Fenchelsamen, Sanz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Garnelen putzen, abspülen und trocken tupfen. Möhren schälen und in Rädchen reiben. Restliche Butter in einer großen Pfanne zerlassen, 1/2 TL Zucker einstreuen und Möhren darin unter wenden 3 min. dünsten. Orangensaft zugießen, etwa 10 min. Einköcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse geben. Öl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Garnelen darin von jeder Seite etwa 1 min. anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
Auflaufform mit etwas Béchamelsoße einpinseln. Nudelplatten, Möhren, Garnelen und Béchamel im Wechsel einschichten. Mit einer Schicht Nudelplatten und Béchamel abschließen.
Mozzarellascheiben darauf verteilen und den restlichen Parmesan darüber streuen.
Auf mittlerer Schiene in ca. 45-50 min. goldbraun backen.

Freitag, 2. Juni 2017

Ricotta-Parmesan-Tarte mit Tomaten-Avocado-Salat

Paradeiser heißen sie in Österreich und so schmecken sie inzwischen auch wieder. Nicht wie die wässrigen geschmacklosen Dinger, die man lange Zeit hierzulande als Tomate angeboten bekam. Immer öfter findet man auch Farbvarianten: gelbe, grüne und fast schwarze Tomaten erweitern die geschmackliche und optische Vielfalt. Und so eine Mischung braucht ihr für diese Tarte – denn sie wirkt und schmeckt damit einfach noch besser. Ich habe noch Avocado zugefügt, die kann man aber auch weglassen. Und natürlich geht das Ganze auch allein mit roten Tomaten – nur hocharomatisch sollten sie sein.

Ricotta-Parmesan-Tarte mit Tomaten-Avocado-Salat
Zutaten:
6 Blätter Filoteig
250g Parmesan
250g Ricotta
125 ml Milch
125g Sahne
4 Eier (M)
Salz, Pfeffer, frische geriebene Muskatnuss
Salat:
350g gemischte Tomaten
1 Avocado
2 Handvoll Basilikum
Saft einer Zitrone
2 TL Honig
Salz, Pfeffer
6 EL Olivenöl

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Parmesan fein reiben. Ricotta mit Milch, Sahne und Eiern verquirlen. Käse unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Tarteform buttern. Den Filoteig aus dem Kühlschrank nehmen und Blatt für Blatt versetzt in die Form legen. Käsemasse einfüllen. Tarte im Backofen in ca. 30 min. goldbraun backen.
Für den Salat die Tomaten waschen, putzen und je nach Größe in Scheiben oder Hälften schneiden. Avocado schälen und vom Stein befreien. In Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
Basilikum waschen und trocken schleudern. Einige Blättchen als Deko beiseite legen. Blätter abzupfen und in einem elektrischen Zerkleinerer geben. Zitronensaft, Honig, Pfeffer und Salz zugeben und alles pürieren. Öl untermixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Tarte aus dem Ofen nehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Anschließend Tomaten und Avocado auf der Tarte verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Tarte nochmals salzen und mit Pfeffer übermahlen. Mit Basilikumblättchen garniert servieren.

Man kann die Tarte auch ganz auskühlen lassen, bevor man den Salat darauf anrichtet. Wichtig ist, die Tomaten erst unmittelbar vor dem Servieren auf die Tarte zugeben, damit das Ganze nicht zu wässrig wird.

Dazu schmeckt ein gut gekühlter Rosé.